Mittwoch, 22. April 2015

Anwohner fordern direkte Anbindung an die neue Schnellstraße (3. Saaleübergang)

Die Trasse nach den Wünschen der Anwohner, Quelle: Anwohner, schnell in den Peißnitzboten gemalt
Wie die MZ heute mit Bezug auf städtische Arbeitspapiere zu berichten weiß, plant die Stadt u.a. auch einen Saaleübergang vom Mühlweg über die Peißnitz, siehe hier ...
Eine spontane Befragung unter den Einheimischen, den Anwohnern und sonstigen Baströckchenträgern auf der Peißnitzinsel ergab, dass sich die Anwohner die Brücke von Herzen wünschen, kommen sie doch so schneller mit dem Auto auf die Insel und wieder zurück. "Aber wenn die Brücke gebaut wird, dann bitte mit direkter Anbindung an unsere Tiefgarage", sprach mir einer der Befragten nuschelnd ins Mikrofon, so kann ich nur hoffen, dass ich ihn hier richtig wiedergebe. Falls nicht, bitte ich nicht um Entschuldigung.
"Die Peißnitzbrücke als Fußgängerbrücke muss unbedingt erhalten bleiben", meinte ein anderer, "Die haben das doch nur so gelegt, damit das Peißnitzhaus als Autobahnraststätte dienen kann. Das ist doch wieder abgesprochen. Aber wir wollen auch etwas davon haben!"
"Wir fordern direkte Auffahrt auf die neue Schnellstraße", sagte mir eine Sportwagenfahrerin aus ihrem tiefergelegten Fenster hindurch. Ein anderer machte nur zustimmend "BrummBrumm", mit dem Motor.

Die Ente und ich machen uns aber keine Sorgen, denn wir wetten, da klagt wieder jemand gegen ...


Mittwoch, 15. April 2015

Erste Hürde für das Wassertourismuskonzept ist genommen

Tourismus auf dem Fahrgastschiff, auch Teil des Konzeptes
In einer zweiten Lesung hat der Ausschuss für Planungsangelegenheiten des Stadtrates von Halle dem lange diskutierten Wassertourismus einstimmig zugestimmt. Eine Hürde für den Wassertourismus ist damit genommen. Das Konzept mit wenigen kleinen Änderungen, ist hier einzusehen ...

Jetzt hoffen wir auf Zustimmung durch den Stadtrat und auf Umsetzung durch die Verwaltung in den nächsten Jahren.

Euer Rio und seine Ente

Mittwoch, 1. April 2015

Nachtrag zum AHA

Hier ist die volle Stellungnahme des AHA zu Schäden auf der Nordspitze der Peißnitz und den Beweggründen für das intensive Engagement des Vereins, bitte weiterlesen...
Davon mal angesehen, dass ein, zwei Fotos auch außerhalb der Nordspitze geschossen worden sind und damit außerhalb des Naturschutzgebietes, erschließt sich mir aus dem verzweifelten Appell allerhöchstens, dass jegliche menschliche Aktivität dort zu unterbleiben hat. Warum also dann konsequenterweise nicht das Verbot von Spaziergängen, Joggen und Fahrradfahren? Warum das Paddeln auf der wilden Saale verboten bleiben soll, erschließt sich mir nicht. Denn Anlanden und campieren wird verboten bleiben und das ist gut so. Ruhiges Durchfahren sollte erlaubt werden und ich sehr keinen Grund aus den Erläuterungen des AHA, der dagegen spricht. Die jetzigen Schäden haben garantiert keine Paddler verursacht. Das Durchfahrverbot war von Anfang an ein Fehler und Irrweg.

Dies als Nachtrag, Euer Rio und seine Ente