Mittwoch, 24. April 2013

Endlich kommt die neue Brücke

Symbolhaft für eine Ära von Stillstand und Abbruch stand die Brücke von der Eissporthalle auf die Peißnitz. Aber wie das Hallespektrum jetzt berichtet, soll der Brückenschlag über die wilde Saale noch vor dem Laternenfest getätigt werden. Vielleicht hört dann auch endlich die wilde Parkerei auf der Gutsbrücke und am Gimritzer Park auf. Hier ist der vollständige Artikel nachzulesen.

Euer Rio

Sonntag, 21. April 2013

Robin Chess, Lord of chess tables

Endlich hat sich jemand erbarmt und dem Frühling Zaubertrank eingeflößt. Alles grünt und erblüht. Direkt am Fluß im Gimritzer Park ist eine Wiese aus Blausternchen entstanden. Hier zu sehen ... Das war aber nicht unser Ziel an einem Aprilvormittag, sondern dieses vernachlässigte Gelände hier:
Dieses Areal kurz vor Gut Gimritz auf der Peißnitzinsel besteht aus sechs Schachtischen mit jeweils vier Hockern und ist für Freiluftschach - oder damespielen gedacht. Wie gesehen, ist das Gelände ganz schön vernachlässigt! Zwar wurde es vor zwei, drei Jahren vom Grünflächenamt vom Unterholz befreit, aber das Amt kann natürlich keine ständige Pflege gewährleisten. Und PR dafür machen, schon gar nicht.

An dem bereits erwähnten sonnigen Aprilvormittag haben wir Besen, Schaufel, Astschere und Putzzeug genommen und sind zur Tag geschritten:
Alle Tische und den Platz vom Laub und Dreck zu befreien, war eine große Arbeit, aber wir hatten jemand, der uns interessiert zugeschaut und motiviert hat. Darf ich vorstellen, Robin Chess, der Lord der Schachtische:
Aber auch Besucher der Peißnitz und vorbeikommende Freizeitsportler waren sehr interessiert und erfreut. Das munterte nach der ganzen Fegerei und Putzerei natürlich zusätzlich auf. Und wir hoffen natürlich, dass auch Robin Chess mit dem Ergebnis zufrieden ist:


Sicht von der Straße
 Blick von der Flußseite (wilde Saale) in Richtung Gut Gimritz
Ein erster Schritt ist hier gemacht. Wir hoffen, dass die Schachtische in Zukunft mehr genutzt werden. Dazu werden wir uns auch noch einiges einfallen lassen. Robin Chess hatte jedenfalls an unserer Anwesenheit nichts auszusetzen. Und freut sich sicherlich sogar über mehr Besuch (Besonders, wenn was gegessen wird und rumkrümelt) . Die Arbeit in seinem Reich hat uns viel Spaß und Freude bereits. Deswegen: Long live Robin Chess, Lord of Chess Tables!!!